Immobilien Chiemsee – Henriette Burde

Ihr Immobilienmakler am Chiemsee


Immobilienkäufer bleiben in Deutschland grundsolide

Immobilienkäufer und Eigenheimbauer weiterhin sehr konservativ und solide bei ihrer Finanzierung.

Deutsche finanzieren ihren Immobilienerwerb eher aus der eigenen Tasche durch Eigenkapital anstatt auf das derzeit billige Fremdkapital zu setzten. Nicht immer ist dies für den Erwerber vorteilhaft.

Seit Monaten halten sich die Zinsen auf ein Rekordtief: Deutsche Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 10 Jahren erbringen derzeit nur 0,75%, bei einer Laufzeit bis zu vier Jahre ist der Zins sogar negativ. Dies bedeutet, Sparer zahlen um ihr Geld einer Bank zu leihen.

Von diesem Zins hängt der Zins für Baudarlehen ab und folgt ihm mit einer kleinen Zeitverzögerung. Die aktuelle Situation stellt somit die beste Grundlage zum Bau oder Kauf eines Eigenheims dar.

Jedoch zeigt sich ein gegenläufiger Trend: Die Deutschen setzten verstärkt auf ihr Eigenkapital, anstatt das billige Fremdkapital zur Finanzierung zu nutzen. (vgl. Interhyp, Analyse der Baukredite)

Der Beleihungsauslauf (das Verhältnis zwischen Immobilienpreis und Darlehenssumme) ist in Gesamtdeutschland von 75,3% auf 70,4% gesunken. In anderen Worten: Das durchschnittliche Eigenkapital bei einem Immobilienkauf oder Bau ist von 25,7% auf fast 30% gestiegen.

Und dies trotz gestiegener Kaufpreise!

In und rund um München wird am konservativsten finanziert. Dort beträgt der Beleihungsauslauf 60,4%. In Frankfurt wird die Finanzierung durch Fremdkapital bevorzugt. Der Beleihungsauslauf macht dort 72,8% aus.

So wird ersichtlich, dass die Deutschen das Rekordtief der Zinsen nicht ausnutzen. Eher versuchen sie, zusätzlich zu der Eigenkapitalfinanzierung, ihre Tilgungszahlungen zu erhöhen, um die Kreditlaufzeit zu kürzen.

Viele Marktteilnehmer rechnen jedoch in der Zukunft mit weiter steigenden Preisen. Experten sehen den Grund darin, dass Sparer weiterhin nach Alternativanlagen suchen, da sie auf dem Geldmarkt nur noch eine geringe Rendite erhalten. Dieser Trend wird durch die niedrigen Zinsen noch verstärkt.

Dies würde potenzielle Immobilienkäufer und –bauer den Zugang zu ihrer Wunschimmobilie erschweren.

In Holland oder Dänemark tritt ein ganz anderes Phänomen in Erscheinung. Dort werden Baukredite gar nicht mehr getilgt, sondern es wird darauf plädiert, dass der Wert der Immobilie in der Zukunft so hoch ist, dass der Kredit bei einem Wiederverkauf problemlos gedeckt werden kann.

 

Quelle Text und Grafik: http://www.welt.de/finanzen/immobilien/article133391428/Deutsche-Immobilienkaeufer-bleiben-grundsolide.html